Rattelsdorf behält gegen Hallstadt die Oberhand

3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Grünert (2.), 2:0 Elflein F. (51.), 3:0 Stade (63.)

Zuschauer: 100 SR: Christian Sinne

Zum Auftakt des Doppelspieltages empfing die SpVgg Rattelsdorf am Freitag Abend den SV Hallstadt. Die Gäste traten ersatzgeschwächt an. Allen voran, Goalgetter Patrick Wessel und seit letztem Spieltag auch Dreh- und Angelpunkt Michael Pfänder fehlten. Die Heimelf war gewillt die Niederlage in Buttenheim wett zu machen, und den Heimnimbus der Ungeschlagenheit beizubehalten.


Auffällig in den letzten Spielen war die Schläfrigkeit auf Seiten der Sportvereinigung. Umso erstaunerlicher war der Führungstreffer für die Heimelf nach 120 Sekunden. Ein langer Ball sprang auf den Fuß eines Hallstadter Verteidigers, Bischof reagierte gedankenschnell und spielte den Abpraller in den Lauf von Grünert der vor TW Kröner die Ruhe behielt und zur Führung einschob.

Die Heimelf im Anschluss weiter am Drücker, so verpasste Stade mit einem Linksschuss nur knapp das Tor der Gäste und wenig später scheiterte er mit einem tollen Lauf aus spitzem Winkel nur knapp mit seinem Schuss ans Außennetz.

Die jungen Hallstadter mit vielen Fehlern im Spielaufbau konnten ohne ihre Schlüsselspieler kaum Druck aufbauen und blieben größtenteils harmlos. Einzig ein Freistoß aus gut 22 Metern strahlte Gefahr aus. Den über die Mauer getretetenen Schuss konnte Neundorfer aber zur Ecke abwehren (25.).

Die Gastgeber ließen nach ihrem furiosen Start die Bissigkeit vermissen und aus dem Verwaltungsmodus konnte der Hebel nicht mehr vor der Pause umgelegt werden. So war es nur noch Grünert der per Kopf genau in die Arme von Torwart Kröner abschloss.

Die Führung zur Halbzeit war freilich verdient, dennoch spielten die Rattelsdorfer nach zehn Minuten gefühlt mit angezogener Handbremse und ließen somit Hallstadt im Spiel.

Die Gäste hatten auch nach der Pause die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch Leier traf aus zehn Metern den Ball nicht richtig, sodass Neundorfer den Ball aufnehmen konnte (49.). Keine zwei Minuten später konnte Elflein F. dann zum 2:0 den Ball in die Maschen dreschen. Vorrausgegangen war ein schönes Dribbling von Stade der in der Mitte das Auge für Elfelin F. hatte und aus elf Metern Kröner im Kasten keine Chance ließ (51.).

Wiederum Grünert verpasste nach einem weitren schönen Angriff das vorenstcheidende 3:0, als er freistehend vor Kröner vergab. So waren die Gäste immer noch im Spiel und hatten die ganz dicke Möglichkeit durch Fischer. Rattelsdorf rückte zu spät raus, Fischer drehte sich gekonnt um Kellner herum und hatte freie Schussbahn aus 16 Metern. Verzog aber klar (58.). Auch über Standards nur wenige Meter nach dem Sechzehner hatte Hallstadt Möglichkeiten für einen gefährlichen Torabschluss. Anders wie in Hälfte eins, wurden die Freistöße nicht präzise geschossen und verfehlten ihr Ziel teilweise deutlich.

So sorgte dann Stade in der 63. Minute endgültig für Ruhe in dem er entschlossen mit einem satten Schuss aus kurzer Distanz nach Vorlage von Bischof zum 3:0 netzte.

In der Folge wurde das Spiel dann ruhiger und es gab ein hin und her, auch weil Rattelsdorf mit Ende des Spiels nicht mehr so zwingend war. Bischof vergab auf Seiten der Heimelf noch die größte Möglichkeit zum 4:0, als er einen abwehrten Schuss von Kröner im Nachsetzen nicht im Tor unterbringen konnte. In der 90. Minute holte sich Wessel D. noch eine gelb-rote Karte ab, da der Schiedsrichter im Kopfballduell einen unerlaubten Ellenbogeneinsatz sah.


Fazit:

Am Ende blieb es beim hochverdienten Erfolg gegen nicht aufgebende Hallstadter. Komischerweise spielte die Heimelf zu Beginn groß auf, ließ dann aber nach und hatte Glück, dass Hallstadt spielerisch an diesem Tag nicht so viel entgegen zu setzen hatte im ersten Durchgang. In Halbzeit zwei hatten die Gäste dann Chancen mindestens einen Treffer zu erzielen, aber auch das sollte nicht gelingen. Rattelsdorf entschied dann das Spiel eine halbe Stunde vor dem Ende.

Auf die gut gestarteten Hallstadter warten nun schwierige Wochen. Während man eventuell bald wieder auf Stürmer Patrick Wessel zurück greifen kann, wird Michael Pfänder einige Wochen ausfallen. Zudem musste Steven Peter verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Qualität im Kader ist dennoch vorhanden. Es wird darauf ankommen, die Fehler in den jungen Mannschaft gering zu halten und vor dem Tor die Buden zu machen.

Rattelsdorf ist zuhause weiterhin ungeschlagen. Muss sich aber wieder ankreiden lassen, nicht durchgehend Gas gegeben zu haben. Zwar waren die Anfangsminuten deutlich besser, dafür wurde aber danach viel zu sehr verwaltet. Mit dem Sieg springt die Mannschaft von Tommy Grünert auf Platz 3. Diesen Platz will man auch noch nach dem Doppelspieltag auf jeden Fall verteidigen.

nächste Veranstaltungen

No events