Stegaurach beendet Rattelsdorfer Siegesserie

0:4 (0:2)

Die letzte Niederlage von Rattelsdorf datiert vom 10.09. Damals setzte es ein klares 0:4 zuhause gegen den TSV Burgebrach. Das gleiche Schicksal ereilte die Mannschaft von Spielertrainer Tommy Grünert nun an 05.11. Wieder gab es, nach bis dahin acht Spielen ohne Niederlage, einen ordentlichen Dämpfer.

Es war ein nasskaltes Wetter mit Dauerregen das ganze Spiel über. Darauf stellten sich beide Mannschaften auch ein, aber wohl nicht Keeper Neundorfer, der der SpVgg Stegaurach nach gefühlten 20 Sekunden zur Führung verhalf. Ein zu weit gespielter harmloser langer Ball rutschte über den Rasen, TW Neundorfer konnte nur noch den Ball auf die Latte lenken. Sturmtank Keiling reagierte als Einziger und schoss den Abpraller ohne Bedrängnis zum 0:1 aus Sicht der Heimelf ein.

Der Gastgeber versuchte in der Folge dennoch dem Rückstand zu trotzen. Nach vorne fehlte aber die Durchschlagskraft gegen früh dagegen pressende Gäste, die topmotiviert waren die unglückliche Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Die beste Torchance vergab Beiersdorfer in der 15. Minute als er nicht genug Druck hinter den Ball brachte und Keeper Rupp vor keine größeren Probleme stellte.

Bei den Karpfenträgern sah das Spiel schon anders aus mit der Führung im Rücken konnten sie auch befreit aufspielen. Nach 20 Minuten ein erneuter Ausrutscher von Neundorfer beim Versuch den Ball abzufangen. Doch dieses Mal war auch die Rattelsdorfer Verteidigung hellwach und Brunner konnte vor Keiling klären.

Ab der 21. Minute wurde das Spiel ruppiger, aber nicht unfair. Der Schiedsrichter sorgte für teilweise lange Spielunterbrechungen und Spielfluss kam somit neben den schwierigen Wetterbedingungen kaum auf. Zwischen der 21. Und 36. Minute zückte der Unparteiische auch fünf seiner insgesamt sieben Kartons.

Die vielen Unterbrechungen kamen den sowieso schon schlecht startenden Rattelsdorfern noch weniger entgegen und nach 28 gespielten Minuten war es ein langer Einwurf der zum 2:0 für Stegaurach führte. Der Ball rutschte über die Rattelsdorfer Köpfe auf Bayer, der sich mit einem satten Schuss aus acht Metern mit seinem siebten Saisontreffer belohnte.

Im Anschluss Rattelsdorf weiterhin bemüht, aber heute lief nicht viel zusammen bei der Elf von Trainer Tommy Grünert. In der 32. Minute dann fast das 0:3. Aber TW Neundorfer konnte in seiner ersten guten Aktion mit einer riskanten Fußabwehr den Ball Bayer vom Fuß spitzeln.

Nach gut 35 Minuten dann der nächste Aufreger, als nach einem gelbwürden Foulspiel an Merkel vor der Rattelsdorfer Bank sich der Spielleiter der Heimelf dermaßen erboste, dass SR Diesel ihn des Platzes verwies.

Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte passierte dann nicht mehr viel und mit dem 2:0 für Stegaurach ging es in die Pause.

Nach der Pause nahm sich die Heimelf nochmal vor alles in die Waagschale zu werfen. Es wurde auf ein 4-4-2 umgestellt und Kensche als zweite Spitze gebracht. Die Bemühen waren die ersten Minuten auch erkennbar und die Gäste gerieten unter Druck, jedoch sorgte wieder ein Fehler für den frühen Knock-out. Neundorfers Abschlag geriet zu kurz und blieb im Wind stehen. Jäger gewann somit das Kopfballduell und der Ball gelangte in die Schnittstelle der Rattelsdorfer Abwehr. Es wäre wohl noch genug Zeit für Keeper Neundorfer diesen Ball zu erlaufen. Der SpVgg-Keeper blieb aber stehen. Keiling ergatterte den Ball und blieb im 1 gegen 1 cool und schob zum 3:0 für seine Farben ein.

Bitter für Rattelsdorf, die so früh nach der Pause geschockt wurden. Das Spiel plätscherte nun vor sich hin und auch SR Diesel sah sich nun auch nicht mehr gezwungen seine Linie aus der ersten Halbzeit fortzusetzen, was eher für Verwirrung und Unmut sorgte, als für Spielberuhigung.

Stegaurach spielte das im Stile einer Spitzenmannschaft runter. In der 65. Minute ging es mal wieder zu schnell für die Sportvereinigung. Der eingewechselte Basaran setzte nach und ein Gästespieler setzte den Ball an den Pfosten. Den Abstauber nutzte Müller S. zum 4:0 für die Karpfenträger.

Die Gäste schalteten einen Gang zurück und so ergaben sich auch Möglichkeiten für Rattelsdorf. Die schön frei gespielten Mitspieler der Heimelf auf außen brachten aber ungenügende Flanken die zu weit gespielt wurden oder direkt im Toraus landeten. So war es ein eigener Spieler mit dem Kopf der TW Rupp noch vor die größten Probleme stellte.

In den letzten zehn Minuten war Stegaurach nochmal drauf und dran das Ergebnis noch höher zu schrauben. Nach einem vermeintlichen Foul von Neundorfer, der zuerst den Ball spielte entschied SR Diesel auf Elfmeter. Schwinn trat an, schoss aber schwach und Neundorfer konnte parieren. (85. Minute) Ärgerlich für Stegaurach, da diese trafen während der Elfmeterpfiff ertönte. Dafür entschuldigte sich aber der Unparteiische bereits vor Ausführung des Strafstoßes.

Im Anschluss passierte dann nicht mehr viel und Stegaurach konnte einen verdienten Auswärtserfolg feiern.

Fazit:

Rattelsdorf zeigte nicht sein Potential aus den letzten Spielen und ging somit hoch verdient als Verlierer vom Platz. Der Torwart erwischte auch einen rabenschwarzen Tag, dennoch kam auch vom Rest vom Team zu wenig. Auch wenn es komisch klingt war mehr Offensivdrang als im ersten Aufeinandertreffen vorhanden, allerdings viel viel zu wenig als man es in den letzten Wochen von den Blau-Weißen gewohnt war.

Stegaurach konnte sich für die sehr unnötige Niederlage im Hinspiel revanchieren. Zeigte sich dieses Mal auch deutlich effektiver vor dem Tor und waren spielerisch auch in allen Belangen überlegen, ganz im Stile einer Spitzenmannschaft. So erobern sie nun den dritten Platz und verkürzen nach den Punktverlusten von Zapfendorf und Buttenheim den Rückstand auf die angestrebten ersten beiden Plätze.

nächste Veranstaltungen

No events