Kemmerner Reserve besticht durch Effektivität

3:2 (2:2)

 

Die Rattelsdorfer Reserve musste zum dritten Derby in Folge zur Zweiten des SC Kemmern reisen. Die Mannschaft von Trainer Stefan weidner war gewillt den Schwung aus dem Spiel gegen Zapfendorf mitzunehmen. Der letztjährige Relegationsteilnehmer hat zu Beginn der Saison mit Verletzungssorgen zu kämpfen und hatte anders als Rattelsdorf noch keinen Punkt auf ihrer Habenseite. Dies änderte sich aber nach dem Spiel. Völlig unnötig aus Rattelsdorfer Sicht.

Denn die junge Mannschaft, bei der Timo Förster sein Debüt im Herrenbereich feierte legte forsch los und erarbeite sich Chance um Chance. Bereits in der vierten Minute konnte Michael Schmitt per Kopf das 1:0 markieren. Es häuften sich die gelegenheiten und Kemmern hatte ihre Mühe mit Stürmer Schmitt und den beiden 19 jährigen Außenbahnen Förster und Derra. So hatten auch die technisch versierten Scheuring und Leimbach M, im Mittelfeld die Fäden zu ziehen und die Stürmer geschickt einzusetzen. Die bestachen allerdings mal wieder durch fehlende Inkonsequenz im Abschluss. Erst in der 22. Minute folgte nach scharfer Hereingabe von Förster erneut auf den Kopf von Schmitt das 2:0 der Gäste.

Die Heimelf rannte nun einem zwei Tore Rückstand hinterher. Konnte diesen aber aus dem Nichts wieder verkürzen. Krügel konnte per Kopf nur wenige Sekunden nach dem Anstoß den Anschluss herstellen. Rattelsdorf im Anschluss weiter spielbestimmend, aber mit mehreren Unkonzentriertheiten. Als vorne Heimkeeper Wolff zweimal parieren konnte, unterlief den Gästen in der Vorwärtsbewegung ein Abspielfehler. Das routienierte Mittelfeld der Kemmerer nutzte dies sofort und Altenbach P. schoss aus 30 Metern zum Ausgleich ein (39. Minute). Keiner fühlte sich für den Kemmerer Spieler zuständig der mit all seiner Erfahrung das Ding in die Maschen drosch.

Die junge Rattelsdorfer Mannschaft, um den ebenfalls neuen Verteidiger Lukas Roth, der ein solider Spiel ablieferte, stand somit in der Halbzeit vor einem wahren Rätsel. Kemmern nutzte seine zwei Torschüsse zu zwei Toren und das Spiel war ausgeglichen.

Aufgeben war aber nict und es wurden erneut Angriffe aus das Tor der Heimelf gestartet. Der Sportclub konterte aber und Altenbach F. konnte in der 52. Minute 25 Meter vor dem Tor nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Plaha nahm Maß und schoss den Ball an der Mauer vorbei. Mittig ins Tor schlug der Ball ein. Da sah Süppel nicht gut aus. 3:2 für den Gastgeber.

Rattelsdorf war nun geschockt und konnte das Spiellevel der ersten Halbzeit nicht halten. Kemmern verteidigte nun auch cleverer und erfolgreich. Denn nach 90 Minuten blieb es auch beim 3:2. Ein schmeichelhafter Erfolg, aber keineswegs unverdient! Rattelsdorf mus sich mal wieder an die eigene Nase fassen und Führungen verteidigen lernen oder bestenfalls auszubauen.

 

nächste Veranstaltungen

No events