Arbeitssieg für die SpVgg gegen zähe Gäste

2:0 (1:0) 

Zum zweiten Heimspiel der vier Spiele andauernden Serie auf dem Neuen Sportgelände wurde der ASV Naisa empfangen. Das Tabellenschlusslicht erwies sich als der erwartet zähe Gegner und setzte Kampfgeist und den Willen unbedingt was mitnehmen zu wollen. Am Ende setzte sich aber der Gastgeber durch und nutzte die spielerische Überlegenheit aus.

Naisa musste auf einige Akteure verzichten, zudem an diesem Wochenende noch auf Spielertrainer Röder. Ihn vertrat sein Co-Trainer Heyder. Dieser stellte seine Mannschaft gut ein und der ASV versuchte das Spiel der Itzgründer früh zu stören. Dies gelang auch gut. Allerdings ging beim Gast nach vorne auch noch wenig. Lediglich über den agilen Hofmann, der nach Rotsperre zurück gekehrt war, konnte Gefahr ausgestrahlt werden. Rattelsdorf hatte redlich Mühe und erschwerte sich das Spiel durch eigene, teils fahrlässige Fehlpässe.

Nach etwa 20 Minuten löste sich das Pressing der Naisger und die Sportvereinigung kam besser in die Partie. Bischof scheiterte in der 20. Minute noch an TW Beyerlipp, ehe es der aufgerückte Merkel zwei Minuten später besser machte. Naisa spielte einen schlampigen Pass beim eigenen Spielaufbau. Merkel spritzte dazwischen und spielte weiter auf Imhof, hinterlief die Abwehrkette und wurde in die Gasse frei gespielt. Aus 12 Metern halblinker Position ließ er Beyerlipp dieses Mal keine Chance.

Mit der Führung im Rücken tat sich Rattelsdorf nun leichter. Doch meist wurde immer noch zu gefällig gespielt. Gelang es dann doch mal durch schnelle Kombinationen die Abwehr des ASV zu umspielen, konnte der Gast im letzten Moment retten. Naisa wurde lediglich durch einen Fernschuss aufmerksam der sein Ziel aber um zwei Meter verfehlte.

Mit dem 1:0 ging es in die Pause und Rattelsdorf war sich bewusst noch eine Schippe drauf legen zu müssen.

Mit Rückenwind schien das zunächst auch gut zu gelingen. Knippert hatte nach toller Vorarbeit von Imhof die Chance zu erhöhen wurde aber im letzten Moment geblockt (48. Minute). Nur drei Zeigerumdrehungen später kam Naisa zu ihrem besten Abschluss. Rattelsdorf verlor in der Rückwärtsbewegung die Ordnung und der eingewechselte Bäuerlein konnte aus 20 Metern abschließen. Sein Schuss landete aber nur bam Außenpfosten. Glück für die Sportvereinigung.

Rattelsdorf danach wachgerüttelt und man spielte druckvoll auf das Tor des ASV. Die beste Chance vergab in der 56. Minute Imhof als er nach einem Traumpass von Grünert aus halblinker Position den Ball knapp neben den langen Pfosten setzte. Wenig später hatte der Gast aus Naisa Glück, dass Schiedsrichter Seifert gegen Deinlein nach einem taktischen Foul nicht den gel-roten Karton zog.

Rattelsdorf gelang kein Tor und so kam eine Viertelstunde vor dem Ende doch noch das Flattern. Naisa zeigte sich aber bei ihren Standards und Fernschüssen zu ungenau und konnten keinen gefährlichen Ball mehr auf das Tor bringen. Dennoch kam Spannung auf und das Spiel wurde durch einige Fouls hitziger. In der 85. Minute scheiterte Merkel an seinem ersten Doppelpack im Herrenbereich, als er aus ähnlicher Position wie beim 1:0 diesmal nicht am gut reagierenden Beyerlipp vorbei kam.

In der 90. Minute musste Schiedsrichter Seifert dann doch den roten Karton ziehen, als Wessing zu ungestüm und ohne Chance auf den Ball Spielertrainer Grünert fällte. Den anschließenden Freistoß brachte Kensche gefährlich vor das Tor. Knippert setzte sich im Zweikampf - der aber durchaus gegen den Stürmer entschieden werden konnte - urch und Imhof konnte zum 2:0 einschieben. Direkt danach wurde abgepfiffen.

Fazit:

Rattelsdorf gewinnt am Ende verdient aufgrund der höheren Spielanteile und Chancen. Naisa hielt das Spiel aber bis zum Schluss offen und wahrte die Chance auf zumindest einen Punkt. Am Ende ist dies allerdings zu wenig. Hier muss Naisa sich in der Offensive steigern. Die Gastgeber taten sich zu Beginn schwer, konnten dann die Überlegenheit in die Führung ummünzen. Im Anschluss wurde es verpasst diese auszubauen und so musste das Team um Spieltrainer Grünert bis zum Schluss zittern. In der Summe steht aber der vierte Sieg in Folge und eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage!

 

nächste Veranstaltungen

No events