Geschlossene Mannschaftsleistung sorgt für historischer Sieg in Gaustadt

2:6 (1:3)

 

Am 8. Spieltag musste die SpVgg Rattelsdorf zur zuhause noch sieglosen DJK Gaustadt. Der Aufsteiger aus dem Bamberger Stadtteil konnte nicht überzeugen und hat auch weiterhin kein Glück und bleibt Lieblingsgegner der Rattelsdorfer. Im dritten Aufeinandertreffen in der Kreisliga behielten die Itzgründer zum dritten Mal die Oberhand. Dabei konnte Rattelsdorf zum ersten Mal in ihrer Historie mehr als fünf Treffer überhalb der Kreisklasse erzielen.

Das Spiel begann zunächst verhalten und die beiden Teams neutralisierten sich. In der 5. Minute rettete Welzer mit einer sehr gewagten aber wichtigen und vor allem fairen Grätsche kurz vor dem einschussbereiten Reinfelder. Nur fünf Minuten später machte TW Hüttner auf Gaustadter Seite genau das Gegenteil. Er brachte nach einem zu kurzen Rückpass Bischof als letzter Mann klar zu Fall und hatte gehörig Glück, dass SR Tim Gande vor Recht ergehen ließ und Hüttner nur den gelben Karton zeigte. Das war auch der Weckruf für die Gäste, die von nun an zielstrebiger nach vorne agierten und die Heimelf in Badrängnis brachte. Nach einer Viertelstunde konnte ein Teutonen Verteidiger auf der Linie klären.

Der Druck der Itzgründer dauerte aber nur bis zur 20. Minute an. Im Anschluss verflachte das Spiel zusehends. Nach einer halben Stunde dann die Gäste im Glück. Der agile Reinfelder brachte eine schöne Flanke auf Baum der den Fuß aus sieben Metern hinhielt. Neundorfer stand aber goldrichtig und konnte den Ball zur Ecke lenken.

In der 38. Minute das 0:1 aus Sicht der Teutonen. Der Heimkeeper möchte einen abgeprallten Ball am Sechzehner aufnehmen, lässt ihn allerdings durch die Hände gleiten. Imhof schaltetenicht ab und schob ins leere Tor ein. Katastrophaler Bock des bemitleidenswerten Torwart. Von nun an wurden den Zuschauern einige geboten. Nur eine Minute später folgte das 2:0 für Rattelsdorf. Bischof schickte Sebastian Derra steil der freie Bahn auf das Tor hat und zu seinem ersten Saisontor in der Kreisliga einschob.

Gaustadt sichtlich geschockt aber mit wütenden Angriffen. Rattelsdorf hinten unsicher und promt folgte der Anschluss. In der 43. Minute konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden. Engelhaupt rutscht der Ball über den Ball und wird so zu einer Bogenlampe die über TW Neundorfer hinweg einschlägt.

Doch noch war keine Halbzeit. Nach einem Freistoß klärt auch die Heimelf ungenügend und Imhof wird hinter der Abwehrkette freigespielt, spielt ab auf S. Derra der in der 45. Minute seinen zweiten Treffer markieren kann. Glück aber hier für Rattelsdorf, da Imhof im Abseits stand.

Nach der Pause wollte Rattelsdorf natürlich den Vorsprung verteidigen. Gaustadt versuchte zwar ins Spiel zu kommen, doch heute ging nicht viel gut und hinten waren die Teutonen aber zu offen. In der 52. Minute belohnte Bischof seine starke Leistung mit dem 4:1. Vorrausgegangen war ein folgenschwerer Fehler im Spielaufbau Gaustadts.

Das war schon so gut wie der Nackenschlag für die Heimelf, die weiterhin nur selten statt fand. Für die Gäste bitter, dass der junge Doppeltorschütze Sebastian Derra nach einem Antritt Schmerzen im Oberschenkel hatte und ausgewechselt werden musste. In der 69. Minute probierte es Leal, aber Neundorfer machte sein kurzes Eck zu. Rattelsdorf nutze den großen Platz und nahm durch gutes Passspiel Zeit von der Uhr. In der 83. Minute wurde es dann nochmal richtig gefährlich. Engelhaupt hatte nach einem Abpraller aus acht Metern die Chance auf sein zweites Tor. Seinen satten Schuss parierte aber Neundorfer grandios.

Seinen zweiten Treffer markierte dann Engelhaupt zwei Minuten später. Allerdings ins eigene Tor, nachdem er einen Schuss von Bischof unhaltbar für seinen Keeper Hüttner zum 1:5 abfälschte.

Gaustadt ließ sich dann aber doch nicht lumpen und kam nochmal auf 2:5 heran. Reinfelder flankte in die Mitte. Neundorfer spekulierte. Ließ den Ball aber an den Hänen vorbei gleiten, sodass Baum ohne Probleme einschieben konnte. Aber selbst der letzte Treffer blieb Gaustadt heute verwehrt. Denn Grünert netzte kurz vor dem Abpfiff mit einem Schuss aus 16 Metern zum 2:6 ein.

Fazit:

Ein gebrauchter Tag für die Heimelf. Die hinten heute einfach nicht sicher standen. Bitter natürlich das 1:3. Dem ein klares Abseits voraus ging. Über die gesamten 90 Minuten dennoch ein hochverdienter Sieg für Rattelsdorf, die damit das letzte Spiel gegen Burgebrach (0:4) vergessen machten.

nächste Veranstaltungen

No events