Serie von Grünert reißt - Knapper Heimerfolg für den Spitzenreiter

2:1 (1:0)

Ein Topspiel in der Kreisliga stand an. Der Tabllenerste FSV Buttenheim empfing den Überraschungsfünften die SpVgg Rattelsdorf. Am Ende einer umkämften Partie konnte der Gastgeber seine weiße Weste behalten und Spielertrainer Tommy Grünert im dritten Spiel seiner alleinigen Verwantwortung die erste Niederlage zuführen.

Dass sich die Gäste teuer bei den noch ungeschlagenen Buttenheimern verkauften, zeigte sich gleich in den ersten Spielminuten. Die Heimelf begann sehr druckvoll und presste die Itzgründer in ihrer eigenen Hälfte an. Die Rattelsdorfer kamen damit aber gerade in den ersten Minuten allerdings gut zurecht und erarbeiten sich gleich eine Großchance. Der Ball wurde gut und schnell aus der eigenen Hälfte gespielt, sodass Grünert den startenden Imhof in die Gasse auf die Reise schicken konnten. Dieser setzte dden Ball aber vor dem herauseilenden Keeper Stark kanpp neben den Pfosten (3.).

Im Anschluss dann Buttenheim am Drücker, allerdings ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. Oft musste es der FSV Phönix aus der Distanz probieren. Diese Schüsse waren aber immer zu hoch angesetzt. Wirbel machten vor allem die beiden Außenbahnen Sulewski und Stettner, aber auch Elshani. Der auf der rechten Abwehseite der Rattelsdorfer imemr wieder das 1:1 suchte. In der 18.Minute konnte sich eben jener Armend Elhani das erste Mal durchsetzen. Seine flache Hereingabe wurde aber nur knapp von seinem Sturmpartner Barb verpasst.

Rattelsdorf tat sich sichtlich schwer gegen das dominante Auftreten der Buttenheimer, ließ zwar wenig zu, konnten sich aber nach vorne aber auch kaum durchsetzen. Lediglich der durchgestartete kensche hatte Pech bei einer Abseitsentscheidung (25.).

In der 28. Minute dann die größte Möglichkeit für Buttenheim, als der Kopfball von Schwarzmann nach einer Ecke nur den Pfosten traf. Doch auch Rattelsdorf zeigte sich gefährlich. Grünert marschierte nur fünf Zeigerumdrehungen später durchs Mittelfeld und war von FSV-Spielertrainer Esen nur noch unfair zu stoppen. Der fällige Freistoß aus 24 Meter wurde kurz auf Kensche ausgeführt. Der den Ball aber zu weit nach vorne spielte, sodass der herusstürmende TW Stark im letzten Moment noch retten konnte. Nach einer halben Stunde hatte Buttenheim Glück, dass nach einer Undiszipliniertheit eines FSV-Akteuers im Straufraum Schiri Fuhrmann Gnade vor Recht ergehen ließ.

Bis zur 44. Minute schien der Rattelsdorfer Plan aufzugehen und die Null mit in die Halbzeit zu nehmen. Dann spielte Buttenheim das erste Mal schnell und ohne Fehler vor dem Sechzehner der Gäste, sodass Stettner aus halbrechter Position freie Schussbahn hatte. Neundorfer parierte zunächst. Allerdings stand Elshani am langen Pfosten goldrichtig und stocherte im zweiten Versuch den Ball über die Linie, nachdem zuvor M. Derra den ersten Ball im sitzen noch stark abwehren konnte.

Bitter für Rattelsdorf, die vor allem in der Defensive überzeugten und Buttenheim nie richtig ins Rollen kommen ließ.

Buttenheim wollte in Halbzeit zwei die frühe Vorentscheidung. Doch Rattelsdorf war es die die erste Möglichkeit zu verzeichnen hatte. Welzer stieg nach einer Ecke am höchsten. Setzte den Ball aer knapp über das Tor (51.). Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams. Die Fehlerquote war beidseitig immer noch hoch. Zudem wurde das Spiel ruppiger und Schiedsrichter Fuhrmann hatte einige zu tun, musste Fouls unterbinden und die Spieler ermahnen. Auch auf den Rängen wurde es hitziger, da das Spiel bis zum Schluss von der Spannung lebte. Torraumsznen gab es dann erste wieder Mitte der zweiten Halbzeit von Topcu und Elshani.

Rattelsdorf versuchte mehr nach vorne zu drücken, ohne richtig zu überzeugen, da auch die Buttenheimer Defensive sicher stand. Es ergaben sich Räume für die Heimelf die Topcu in der 76. Minute nutze. Der zur Pause eingewechselte Stürmer zog aus 16 Metern ab. Neundorfer konnte den Einschlag auf kurze Eck mit einem Reflex verhindern (76.). Die darauffolgene Ecke wurde von einem schrillen Pfiff des Unparteischen begleitet. Schwarzmann war beim Einlaufen zu Fall gebracht worden. Geschickt kreuzte er beim Einlaufen Welzer, der Schwarzmann am Fuß traf. Eine korrekte wenn auch bittere Entscheidung gegen Rattelsdorf.

Elshani trat an und schickte TW Neundorfer in die falsche Ecke. 2:0 in der 78. Minute!

Rattelsdorf wirkte angeschagen aber noch nicht besiegt. Daran änderte vor allem der berechtigte Feldverweis von Kramer nach wiederholtem Foulspiel etwas (81.). Die Gäste warfen nochmal alles in die Waagschale. Während Buttenheim sich immer mehr zurück zog. Spielertrainer Esen hatte in der 85. Minute Glück, das Fuhrmann nicht auch ihn wegen wiederholten Foulspiels vom Platz stellte. In der 88. Minute gelang nach Wirrwarr im Strafraum der Gastgeber der Anschluss zum 2:1 durch Kensche aus abseitsverdächtiger Position. Die letzten fünf Minuten waren dann eine Belagerung in der Hälfte des FSV. Allerdings stand der Spitzenreiter seinem Mann und brachte den Sieg über die Zeit.

Fazit:

In einer umkämpften Partie behält Buttenheim auch im dritten Heimspiel die Oberhand und steht nun mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Kreisliga. Dies war aber ein artes Stück Arbeit gegen einen hartnäckigen Gast aus Rattelsdorf. Diese hatten zwar die ein oder andere Chance weniger, aber waren deshalb nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft. Nach der dritten Niederlage im sechsten Spiel sortieren sich die Itzgründer im Mittelfeld ein. Allerdings kann sich dies auch zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison noch schnell in die eine oder andere Richtung ändern.

 

nächste Veranstaltungen

No events