Beitragsseiten

 

1.Spieltag

 

FC Strullendorf – SpVgg Rattelsdorf 2:1 (0:0)

FC Strullendorf: Barth 1,3, Zöllner 2,8, Wunder J. 2,7, Bugar 1,7, Kunert 3,2, Schlauch 2,2, Grießinger 2,7, Karakas 2,5, Schnitzer 2,7, Sperl 2,0, Hummel 2,3 / Herderich M., Schubert, Brückner, Bartelt U., Maurer 2,7 (56.), Chaharmahali 2,7 (74.), Kehl (83.)
 
SpVgg Rattelsdorf: Neundorfer 2,9, Merkel T. 2,5, Welzer 2,6, Pfaffenberger 2,9, Grünert 2,1, Schmittwolf S. 3,0, Leimbach S. 2,3, Bischof F. 2,5, Knippert 2,9, Förster 2,8, Stade 1,9 / Weidner, Scheuring M., Süppel, Derra M. 2,3 (74.), Leimbach D. (83.)
 
Tore: 0:1 Merkel T. (50., Stade), 1:1 Kunert (52., Sperl), 2:1 Schlauch (90., Bugar)
 
Gelbe Karten: Wunder J. (24.), Karakas (50.), Zöllner (76.), Maurer (90.+2) / Merkel T. (8.), Knippert (22.), Derra M. (87.), Welzer (90.)
 
Zuschauer: 145
Schiedsrichter: Roberto Opris (SV 1928 Pettstadt e.V.)
 

Last-Minute Sieg Niederlage in Strullendorf

Bereits am Samstag lud der 1. FC Strullendorf zu seinem ersten Kreisligaspiel seit 30 Jahren! Denn in der Saison 1988/89 gelang der Aufstieg auf Bezirksebene. Auf dieser und auch auf Landesebene blieben die Strullendorfer bis zur Saison 2013/14. Es folgte der Rückzug in die Kreisklasse und im fünften Jahr dann der Wiederaufstieg in Bambergs höchste Spielklasse, in der die SpVgg Rattelsdorf nun im sechsten Jahr ist, nach einem Kurzintermezzo auf Bezirksebene. Der Aufsteiger ist durchaus ambitioniert, wurde doch der Kader die letzten Jahre peu a peu auch punktuell sehr gut verstärkt. Die Rattelsdorfer hingegen haben nahezu den identischen Kader wie letzte Saison, mussten aber wie auch der Gastgeber auf einige Akteure verzichten.

Die Fans wurden von Beginn an nicht enttäuscht. Denn auf beiden Seiten gab es innerhalb der ersten 10 Minuten sehr gute Einschussmöglichkeiten. Die erste hatte die Sportvereinigung, die aber am heute – das sei mal vorweggenommen – überragenden Keeper Barth scheiterte. Auf der anderen Seite gab es von Bugar eine scharfe Hereingabe in den Sechzehner und der Ball landete zum Glück für die Rattelsdorfer an den Pfosten. Mit Mühe konnte der Ball dann im Getümmel geklärt werden.

Das Spiel war taktisch hoch geprägt und die Gäste vom Itzgrund kamen immer besser ins Spiel. Doch ein um andere Mal war spätestens bei Keeper Barth Endstation. Das 0:0 hielt bis zur Pause Bestand und Rattelsdorf verpasste es zumindest einen Treffer zu erzielen.

Der gelang dann nach der Pause durch Merkel per direkt verwandeltem Freistoß über die Mauer in der 50. Minute. Doch diese Führung sollte nicht lange währen. Auf außen wurde auf Rattelsdorfer Seite schwach verteidigt. Sperl konnte in Ruhe flanken und fand in der Mitte den völlig freistehenden Kunert, der mithilfe der Latte gekonnt einköpfte (52.).

Nun war es ein offener Schlagabtausch, allerdings dieses Mal mit mehr Spielanteilen für Strullendorf. Die Schüsse waren aber alle zu ungenau oder überhastet. Dennoch merkte man der Heimelf an, dass sie nochmal Druck aufbauen wollte und auch konnte. So konnten von der Bank anders als auf Rattelsdorfer Seite noch frische Spieler eingreifen und waren stets gefährlich. So war dann auch in der Nachspielzeit ein Foul an dem agilen Kehl, der für eine gefährliche Freistoßsituation sorgte. Bugar brachte wieder eine scharfe Hereingabe, ähnlich wie in der Anfangsphase in den Sechzehner. Der Abpraller in den Fünfer hätte eigentlich von TW Neundorfer geklärt werden können, der aber ausrutschte und Schlauch dann den Schädel hinhielt, um zum umjubelten 2:1 einzuköpfen. Das war dann auch mehr oder weniger der Schlusspunkt der Begegnung. Denn der letzte Freistoß für Rattelsdorf von der Mittellinie getreten konnte von der Heimelf geklärt werden.

Fazit:

Am Ende gewinnt Strullendorf freilich glücklich durch ein Tor in der Nachspielzeit. Doch unverdient ist der Sieg dann aufgrund der zweiten Halbzeit dann auch wieder nicht. Rattelsdorf verpasste es zunächst in Durchgang 1 mehr Kapital aus seinen Chancen zu schlagen und war dann nach dem Führungstreffer kurz nach der Halbzeit zu schläfrig und kassierte prompt den Ausgleich! Strullendorf wurde besser und kam dann zum Lucky Punch und dem ersten Kreisligasieg nach über 30 Jahren!

Nächstes Wochenende geht es dann für beide Mannschaften weiter. Rattelsdorf empfängt zuhause mit der SpVgg Mühlhausen einen weiteren Aufsteiger, der zum Eröffnungsspiel ebenso erfolgreich war. Strullendorf muss zu einem schweren Auswärtsspiel nach Tütschengereuth reisen!

geschr. L. Neundorfer

nächste Veranstaltungen

No events